• 3 Veranstaltungen
  • 6 Alben
Event erstellen

Neueste Updates

Gepinnte Beiträge
Neueste Aktivitäten
  • Der Weg zur digitalen Sozialeinrichtung

    Sozialeinrichtungen Schritt für Schritt digitalisieren:

    Möglichkeiten, Toolkits und praktische Digital-Packages – Der Digitalverband FINSOZ hat die Veranstaltungsreihe "Die digitale Sozialeinrichtung: smarte Technologien – smarte Pflege – digitales Heim" ins Leben gerufen – und führt mit vers...
    Sozialeinrichtungen Schritt für Schritt digitalisieren:

    Möglichkeiten, Toolkits und praktische Digital-Packages – Der Digitalverband FINSOZ hat die Veranstaltungsreihe "Die digitale Sozialeinrichtung: smarte Technologien – smarte Pflege – digitales Heim" ins Leben gerufen – und führt mit verschiedenen Veranstaltungen ein in die Welt pragmatischer Lösungen und Strategien rund um vorhandene Technologien und Produkte zur Ausstattung von Sozialeinrichtungen mit digitalen und pflege­unter­stützenden Assistenzsystemen.

    Gestartet wird mit einer einführenden Online-Veranstaltung "Der Weg zur digitalen Sozialeinrichtung" – ein Mosaik aus Konzepten, Technologien und Produkten".

    Organisator: FINSOZ e.V., Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung, Berlin, Deutschland

    Teilnahmegebühren:
    FINSOZ-Mitglieder: 149,00 €
    Nicht-Mitglieder: 199,00 €

    Anmeldeschluss: 24.11.2020
    Mehr
    1st Dez, 2020
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Arlt Symposium 2020: sozial.digital Hilfe! Wir digitalisieren uns.

    Das Ilse Arlt Symposium 2020 beschäftigt sich mit Potentialen der Digitalisierung – im beruflichen Handeln auf den Ebenen Fall, Organisation, Profession und Gesellschaft. Soziale Arbeit hat sich historisch sowohl gesellschaftlichen Gegebenheiten unterworfen wie auch widersetzt. Als Expert*innen f...
    Das Ilse Arlt Symposium 2020 beschäftigt sich mit Potentialen der Digitalisierung – im beruflichen Handeln auf den Ebenen Fall, Organisation, Profession und Gesellschaft. Soziale Arbeit hat sich historisch sowohl gesellschaftlichen Gegebenheiten unterworfen wie auch widersetzt. Als Expert*innen für Sozialen Wandel laden wir Professionist*innen ein, im Spannungsfeld von etabliertem Wissen und neuen Potentialen miteinander theoretisches, praktisch-methodisches und best practice Wissen zu diskutieren und darzustellen.

    Getragen wird die Tagung von der Überzeugung, dass die Profession von morgen nicht mit den Mitteln von gestern entworfen und kartografiert werden kann. Erarbeitete und erkämpfte fachliche Expertisen werden durch Digitalisierung nicht durchgestrichen, sie sind das Fundament einer zukünftigen Theorie und Praxis, welche jedoch von einer neuen Generation umgesetzt werden wird. Jene, die medial und in Forschung gerne als „Generation Z“ oder „i generation“ tituliert werden, warten mit Formen von Multitasking, Networking und Diversifizierung auf, die offenkundig Irritationen auslösen. Aktuelle Studien zeigen, „dass die Generation Z in den meisten Ländern […] stärker davon überzeugt ist als vorherige Generationen, einen Beitrag zu tief greifenden Veränderungen leisten zu können.“ (Bui-Wrzosińska 2019: 17).
    Mehr
    16th Sep, 2020 - 17th Sep, 2020
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
  • Online Kurztagung: Soziale Arbeit in Zeiten von Covid-19 – Zwischen Improvisation und Innovation

    Die Online-Kurztagung vom 21. August 2020 greift Erfahrungen von Organisationen der Sozialen Arbeit unter den Bedingungen der Massnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf und diskutiert deren Potenzial für Innovationen in der Sozialen Arbeit.

    Anhand konkreter Beispiele wird ein Einblick gewährt,...
    Die Online-Kurztagung vom 21. August 2020 greift Erfahrungen von Organisationen der Sozialen Arbeit unter den Bedingungen der Massnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf und diskutiert deren Potenzial für Innovationen in der Sozialen Arbeit.

    Anhand konkreter Beispiele wird ein Einblick gewährt, vor welchen Herausforderungen sich Klient*innen und Organisationen der Sozialen Arbeit gesehen haben, wie sie diese angingen und bewältigten. Dabei interessiert, welche neuen Arrangements die Organisationen mit Blick auf ihr Angebot, ihren Betrieb, ihre Organisation oder auch die (inter)professionelle Zusammenarbeit in dieser ausserordentlichen Lage getroffen haben. Diskutiert werden die Fragen: Was kann als Innovation angesehen werden, was eher als Improvisation? Welche Veränderungen mögen vorläufig sein, bergen aber Potenzial für eine Innovation in der Sozialen Arbeit? Welche Grenzen und welche Übergänge lassen sich zwischen Improvisation und Innovation ausmachen? Welche Rolle kommt systematischem Wissen und Vorgehen dabei zu?

    Programm

    Begrüssung: Prof. Agnès Fritze, Direktorin, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

    Talkshow mit Olivia Jost, Anlaufstelle Sans-Papier, Basel; Oliver Falk, Jugendnetzwerk, Horgen; Isabel Uehlinger, Femmes-Tische und Männer-Tische, Wabern; Anne Birk, Amt für soziale Sicherheit, Solothurn; Prof. Dr. Anne Parpan-Blaser, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Olten; Prof. Dr. Matthias Drilling, Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Muttenz.

    Moderation: Sonja Hasler

    Diskussion mit den Online-Teilnehmenden
    Mehr
    21st Aug, 2020
    0
    0
    0
    0
    0
    0
    Beitrag wartet auf Freischaltung
    Beitrag wurde veröffentlicht, er ist jetzt im Stream sichtbar.
Noch keine Aktivität vorhanden.
Fehler beim Laden das Tooltip.